Boxenschilder

Warmblut: Ein Pferdetyp zwischen Kaltblut und Vollblut

Derzeit gibt es eine Vielzahl von registrierten Perderassen, die sich anhand von Temperament, Eigenschaften und Körperbau in aktuell 4 Pferdetypen unterteilen: Die Warmblüter, Kaltblüter, das Vollblut und das Pony.

Das Warmblut

Warmblüter sind erstaunliche Tiere. Sie vereinen die Eigenschaften der Kaltblüter und des Vollblut Pferdes. Nicht nur deshalb zählen sie heute zu den schönsten Pferden der Welt, „gepaart“ mit einer unglaublichen Vielseitigkeit. Insbesondere deutsche Warmblüter sind seit Jahrzehnten sehr erfolgreich im Reitsport. Fachleute sprechen hier sogar von einer Dominanz. Warmblüter wie zum Beispiel der Hannoveranner werden als absolute Allrounder bezeichnet. Zudem zeichnet sich der Trakehner als eine der edelsten Rasse unter den Warmblütern aus.

Der Hannoveraner

Der Hannoveraner hat seinen Ursprung in Deutschland wobei sein Hauptzuchtgebiet in Niedersachsen liegt. Hannoveraner werden primär für den Reitsport gezüchtet und vorrangig im Dressur und- Springsport eingesetzt. Er gilt als sehr aufmerksam, gelehrig und zudem temperamentvoll. Neben Dressur, Springen und Vielsseitigkeit eignen sich diese Pferde aufgrund ihrer Anlagen auch ideal als Freizeitpferd. Die häufigsten Färbungen der Hannoveraner sind Braune, Rappen, Füchse und Schimmel. Sie erreichen ein Stockmaß von bis zu 185cm.

Der Holsteiner

Der Holsteiner ist eine unkomplizierte Sportpferderasse die in Schleswig-Holstein gezüchtet wird und zu den deutschen Reitpferden zählt. Das Stockmaß liegt bei bis zu 175cm, Farben sind nahezu alle vertreten. Der Holsteiner gilt mit seinem starken Charakter als ausgeglichen temperamentvoll und als ein Pferd mit idealen und teilewiese überdurchschnittlichen Anlagen für Springen, Dressur und Vielseitigkeit. Sie verfügen in der Regel über ein ausgeprägtes Springvermögen, können allerdings mit ihrem Trab und einem schwungvollen Galopp auch in der Dressur überzeugen.

Niederländisches Warmblut

Wie der name schon sagt, stammt das niederländische Warmblut (KWPN) aus den Niederlanden bzw. Holland. Es handelt sich hierbei um eine noch sehr junge Pferderasse die dem Vollblut sehr ähnlich ist. Aus dieser tritt wohl eines der bekanntesten Sportpferde hervor. Das niederländische Warmblut kann ein Stockmaß von 170cm erreichen und ist mittlerweile auch in ganz Europa und den USA anzutreffen. Sein Einsatzgebiet als Sportpferd erstreckt sich über alle Disziplinen wie Dressur, Springen, leichtes Fahren und Vielseitigkeit.

Der Friese

Die Friesen stammen aus Holland und Deutschland mit dem Zuchtbuch jetzt in Deutschland, den FPZ gehalten. Sie werden leicht launisch wächst zu einer enormen Größe von 17 Händen. Sie werden vor allem für Dressur und Reining verwendet, sind aber manchmal auf dem Springsport Schaltung gesehen. Diese Pferde sind auch für Trick Training verwendet, wobei weit vielseitig und sehr leicht trainierbar. Es gibt verschiedene Merkmale der Friesen. Barock, die hauptsächlich aufrecht, mit einer höheren Wirkung und Gefieder mit einem schwereren Mähne und Schweif ist. Traditionell ist das schwerer und zugig in der Regel für den Antrieb verwendet und Sport Horse, die für alle Arten von Reiten und Fahren verwendet wird. Diese Pferde sind erstaunlich. Sehr vielseitig mit einem sehr ruhigen Temperament für eine solche enorme Pferd.

Schwedisches Warmblut

Die schwedischen Warmblüter stammen aus Schweden, natürlich. Sie wird wachsen, um 16 bis 17 Händen. Das sind für Springen, Dressur und Reining verwendet. Es Färbung ist alles solide, überwiegend Chestnut. Die schwedischen Warmblüter sind eine der jüngsten Warmblutzuchten, so true „Typ“ ist nicht ganz definiert. Hauptsächlich mit festen Bewegungen, mit der Konformation und ihr Temperament ist sehr variabel.

Der Trakehner

Die Trakehner stammen aus Polen und Ost Preussen. Sie neigen dazu, ein wenig mehr Temperament als viele andere Warmblüter. Sie sind für die Dressur eingesetzt, Springen und Vielseitigkeit. Färbung ist hauptsächlich feste mit definierten Eigenschaften schöne Bewegungen mit gutem Schub von hinten. Sie neigen dazu, ein bisschen stur und sogar manchmal schwierig. Zwar gibt es einige sehr schöne Trakheners. Diese Rasse besitzen eine starke Wettbewerbsposition aufgrund Laufwerk vielleicht der großen Menge von Vollblut meisten tragen. Dies ist die einzige Zuchtbuch noch „offen“ in einem Versuch, weiter zu verfeinern und definieren die Trakhener Rasse.

Der Oldenburger

Die Oldenburger stammen aus Deutschland. Sie entsprechen der Größe von 16 bis 17 Hände gewachsen. Diese Pferde sind sehr ruhig und liebenswert. Es Färbung ist solide, aber jede Farbe. Sie werden vor allem für Dressur und Springen eingesetzt. Sie waren die ersten Zuchtbuch mit einem amerikanischen Abteilung. Interessant genug, sind alle amerikanischen Warmbloods durch die ISR genehmigt als Oldenburgs registriert, unabhängig von ihrer tatsächlichen Herkunft.

Neben den hier aufgeführten Warmblütern sind Pferde dieses Typs aus Brandenburg, Mecklenburg, Bayern sowie das Polnische Warmblut ebenso begehrt.